Kategorien
Marketing News

Marketing während der Krise

Den richtigen Ton treffen: Marketingmaßnahmen während und nach der Corona-Pandemie.

Die aktuelle Situation hat viele Unternehmen und Marken aus der gekonnten und bewährten Balance geworfen. Nun war Flexibilität, Umdenken und schnelles Handeln gefragt. Die Marketingmaßnahmen entsprechend der aktuellen Entwicklungen anzupassen und flexibel neu zu justieren wurde für viele Unternehmer zum Balanceakt. Deswegen haben wir für Sie einige relevante Aspekte im Bereich der Marketingmaßnahmen, insbesondere während und nach Krisenzeiten, als eine übersichtliche Checkliste zusammengefasst: 

  • Sichtbar bleiben: Werbemaßnahmen dürfen nicht einfach ganz weg brechen. Konsumenten sehnen sich nach Normalität und positiven Botschaften. Werbung komplett einzustellen spart zwar kurzfristig Kosten, führt jedoch langfristig nicht zum Ziel oder resultiert in weiteren Umsatzeinbußen oder Reputationsverlusten.
  • Kommunikationsmaßnahmen: Überprüfen, anpassen und zielgerichtet ausführen. In der Regel sind Kommunikationsmaßnahmen weit im Voraus geplant, diese müssen bei längerfristigen Krisen unbedingt erneut überprüft werden, um einen Fauxpas zu vermeiden. Was witzig oder angebracht ist, kann sich gerade zu Krisenzeiten schnell ändern oder in das Gegenteil umschlagen. 
  • Soziale Netzwerke: Schnell, jedoch bedacht reagieren. Gerade in Krisenzeiten stauen sich Emotionen an, diese müssen gekonnt bedient werden. Die sozialen Netzwerke bieten sich für schnelle und direkte Kommunikation an, genau dadurch besteht jedoch auch das Risiko sich im Ton zu vergreifen und im direkten Kontakt mit Konsumenten Reputationsverluste zu erleiden. 
  • Werbende Inhalte: Sollen die Situation im Blick haben, informieren aber auch unterhalten und positive Impulse in krisengeplagten Zeiten ausstrahlen.
  • Corona-Inhalte vorsichtig einsetzen: Es entwickelt sich schnell ein Überdruss für Werbung mit Corona-Inhalten und abrupte Entwicklungen erfordern Flexibilität und Fingerspitzengefühl. Sachlich, informativ und positiv bleiben.
  • Erwartungshaltung von Konsumenten gegenüber Marken: Konsumenten erwarten Transparenz, Problemlösungen und einen weiterhin zuverlässigen oder sogar erweiterten Service. Aspekte wie Kontinuität, Solidarität, Vertrauen und Zuverlässigkeit werden in herausfordernden Zeiten besonders wertgeschätzt. Besondere Rabattaktionen, Angebote oder Zusatzleistungen sind willkommen und können gerade in wirtschaftlich schweren Zeiten neue Umsätze generieren.
  • Anpassungen an das neue Konsumverhalten: Kundenerlebnisse müssen adaptiert, verbessert und im besten Fall mit positiven Emotionen aufgeladen werden. Reine Imagekampagnen sollten lieber zurückgefahren werden. Authentisches Storytelling und Transparenz im aktuellen Kontext erweisen sich als effektive Mittel um die Reputation und Kundenbedingungen positiv zu stärken.
  • Vorausschauend planen: Aufgestaute Nachfrage wird zeitverzögert bedient, zielgenaue Marktanalysen erweisen sich als erfolgsversprechend.
  • Sprung in den Online-Handel: Besser richtig, als nur schnell. Mit einem Online-Shop oder einer Website können Sie Ihre Produkte und Leistungen ins Internet bringen und somit Ihre Kunden weiterhin erreichen. Dies sollte richtig umgesetzt werden, um langfristig in ein digitales Standbein zu investieren und auch in Zukunft davon zu profitieren.

Falls Sie eine Überprüfung Ihrer aktuellen Maßnahmen wünschen oder neue Impulse benötigen unterstützen wir Sie selbstverständlich gerne. Machen Sie einfach einen unverbindlichen Beratungstermin aus, wir freuen uns auf Sie. 

Kategorien
Marketing News Online-Handel

Kataloge machen Eindruck.

Der haptische Eindruck zählt: Warum Kataloge heute immer noch so wichtig sind

In Zeiten des Online-Handels sollten man denken, dass gedruckte Kataloge überflüssig werden. Lässt sich heutzutage doch alles Online abwickeln. Ein Irrtum! Wir haben in den letzten Jahren einen deutlichen Zuwachs an Auflagen und Umfängen festgestellt. Woher kommt das? Kataloge haben etwas Wertiges und Wahrhaftiges, die Information ist nicht flüchtig und wird dadurch als gedrucktes Versprechen wahrgenommen. Gerade durch die Flut an Newslettern, die Konsumenten jeden Tag erhalten, sticht eine gedruckte Information heraus und vermittelt eine ganz andere Form der Beständigkeit. Das Gefühl, etwas in der Hand zu halten ist hier zentral. Viele Konsumenten lesen auch heute immer noch gerne Gedrucktes statt Digitales. So bleibt man als Unternehmen, durch crossmediale Online- & Offline-Strategien, nicht nur langfristig in der Erinnerung der Kunden, sondern kann gekonnt verschiedene Präferenzen bedienen. 

Aber.. Kataloge sind doch unheimlich teuer!?

Im Vergleich zu Online-Budgets sind Kataloge nicht immer unbedingt teurer. Es hängt davon ab, wie gezielt und mit welcher Nutzungsdauer Kataloge eingesetzt werden. Viele Kataloge lösen innerhalb der Nutzungsdauer auch mehrere Bestellungen aus. Hier ist eine intelligente Auswahl der Interessenten-Adressen besonders wichtig. 

Auch die Herstellungskosten sind ein Faktor, den Sie sehr gut beeinflussen können. Bei uns haben Sie beispielsweise die Möglichkeit zu wählen, wie weit automatisiert die Erstellung der Seiten sein soll. Vom datenbankgestützten Aufbau bis zu detailverliebten Kunstwerken ist alles möglich. Besonders bei der Druckproduktion kommt es auf die richtige Druckerei an, die Aspekte wie Wirtschaftlichkeit und Umwelt im Blick hat. Aus diesem Grund arbeiten wir seit Jahren mit den renommiertesten Druckereien zusammen und haben die richtigen Partner, mit der benötigten Erfahrung, für alle Projektumfänge. 

Keine Zeit für die Datenpflege?

Wir haben da was für Sie: Unseren Datenservice. Wenn Sie einen Online-Shop betreiben und/oder Kataloge an Ihre Kunden versenden, werden Sie wissen, dass Produktdaten viel Arbeit machen können. Mit unserer hauseigenen Produktdaten-App haben wir das Werkzeug Produktdaten zu erstellen, zu pflegen, in Rekordzeit Varianten zu generieren und diese Daten passend für Shops oder auch Drucksachen auszugeben. 

Jetzt vergleichen und Geld sparen, fragen Sie Ihren Katalog gerne bei uns an.